Historie

Gedanken sind ja bekanntlich frei und Diese, für Ferien auf dem Bauernhof gibt es schon seit ca. 30 Jahren. Dann endlich 1997 wurde familiär sehr viel besprochen und skizziert. Im Januar 1998 wurde die erste Bauanfrage an die Baubehörde eingereicht. Da wir jedoch im Außenbezirk von Abtsgmünd wohnen und dazu noch im Landschaftsschutzgebiet „Büchelberger Grat“, waren die vielen zuständigen Behörden nicht immer der gleichen Meinung wie wir.
Erster Bauentwurf war es, unser altes Bauernhaus umzubauen und zu vergrößern. Aus verschiedenen Gründen wurde dies jedoch verworfen und so begannen die Planungen wieder von vorn. Dieses Mal als Neubau neben unserem bestehenden Wohnhaus.
Im Herbst 1999 begannen die ersten Vorbereitungen der Umgebung und im Mai 2000 war schließlich der Baubeginn.
     
Einer der wichtigsten Bauvorbereitungen!

Da wir auf unserem Demeter-Hof ohne vielfältige Chemie auskommen, sollte diese Grundeinstellung auch in unserem neuen Ferienhaus verwirklicht werden. Nach intensiver Einarbeitung in ein fast vergessenes Wissen, wurde im Dezember 1999 das gesamte Bauholz als Mondholz geschlagen und bald darauf im nahegelegenen Sägewerk Hammerschmiede in die richtigen Maße geschnitten. Ein solches Mondholz hat den Vorteil, dass es wesentlich härter ist, der Schwund und Verzug ist geringer und der Wurmbefall nahezu ausgeschlossen.
     
Die Bauweise

Das Haus wurde als Niedrig-Energiehaus mit einem Ziegelmauerwerk und einer Vollisolierung aus mineralischer Außendämmung gebaut. Heizung und Warmwasserzubereitung übernehmen zwei Wärmepumpen, die von einer großflächigen im Erdreich verlegten Wassersole gespeist werden.
Die komplette Fußbodenheizung ist außentemperaturgesteuert und wird direkt im richtigen Niedrig-Temperaturbereich betrieben. Zusätzlich dazu haben wir noch einen Schwedenofen in unserem Aufenthaltsraum stehen (nicht nur für Notfälle oder den totalen Stromausfall) sondern auch für mollige Wärme zwischendurch.
Das Ferienhaus ist mit einer Grander-Wasserbelebungsanlage versehen, dass allen Gästen belebtes Wasser zur Verfügung stellt. Ein zweiter Wasserkreis für Brauchwasser wird von einer 18m³ Zisterne gespeist, und trägt dazu bei, effektiv Trinkwasser zu sparen.
2008 wurde zusätzlich auf verschiedenen Gebäuden eine Photovoltaik-Anlage installiert. Damit können wir den Jahresstrombedarf der Ferienwohnungen, unseres Wohnhauses und dem Bauernhof decken.

Die Kombination aus vollisoliertem Niedrig-Energiehaus, Fliesen, Fußbodenheizung, Kalkputz und Holz in heller Ausführung ergibt einen angenehmen Wohnkomfort, in dem Sie sich wohlfühlen werden.